Blue Flower

Lesen Sie bitte hier ein Schreiben von Bezirksrat Ernst Paleta:

Nach 45 Jahren bei der ÖVP habe ich mich entschlossen, diese zu verlassen und die „Liste PRO 23 – Für Liesing“ zu gründen. Eine besondere Freude dabei ist für mich, dass meine langjährige Stellvertreterin im Liesinger ÖVP-Klub, Bezirksrätin DI Waltraud Schrittwieser mich dabei unterstützen will!

Warum dieser Schritt?

Für ein gutes Zusammenspiel im Bezirk braucht es ein Vertrauensverhältnis zwischen dem Klub der ÖVP-Bezirksräte und der ÖVP-Bezirksführung. Dieses Vertrauensverhältnis fehlt mir. Ich stehe weder länger zur ÖVP im Bezirk noch im Land. Nach der Wahlniederlage hätte es einen Neustart gebraucht – das Gegenteil ist passiert. Die immer gleichen Machtintrigen werden halt jetzt Reformprozess genannt.

Am 12. April wurde Thomas Mück zum neuen ÖVP-Bezirksparteiobmann gewählt. Andere Kandidaten standen nicht zur Wahl. Auf den Grund, obwohl eine der wesentlichen Ursachen für meine Entscheidung, möchte ich nicht näher eingehen.

Warum weiter als Bezirksrat tätig?

Die ÖVP-Liesing hat im Oktober 2015 bei der Bezirksvertretungswahl empfindlich verloren (-4,92%), blieb aber drittstärkste Kraft und damit über dem Landesergebnis. Mein persönliches Vorzugsstimmenergebnis war aber sehr positiv, denn fast genauso viele Menschen wie bei der Wahl zuvor gaben mir ihre Vorzugsstimme!  Ich stehe zwar nicht mehr zur ÖVP, setze mich aber weiterhin für die Anliegen der Bevölkerung in Liesing ein. Das habe ich auch in den letzten Jahren bewiesen. Anders als andere Funktionäre habe ich mich nie hinter dem Schreibtisch versteckt! Ich stehe im Bezirk für sachliche, pragmatische Lösungen quer über Parteigrenzen hinweg.  Ich hatte auch einen 50prozentigen Frauenanteil in meinem Team – lange vor dem jetzt sogar mittels Statut fest geschriebenen Reißverschlussprinzip der Landes-ÖVP.

Was in der ÖVP falsch läuft?

Die ÖVP hat ihre Kerngruppen Familien, Unternehmen und Leistungsträger sukzessive verraten und verloren. Die Funktionäre an der Basis – soweit sie im Bürgerkontakt standen - mussten das in unzähligen Diskussionen ausbaden, nicht die ÖVP-Führung. Darauf habe ich aber keine Lust mehr, ich möchte mit den Menschen über die Themen unseres Bezirks diskutieren! Und wenn ein ÖVP-Obmann so wie Manfred Juraczka die Wahl verliert, wird er hinterher mit dem Klubobmann im Rathaus belohnt. Diese Partei lernt nicht dazu, darum bin ich gegangen.

Ich möchte mich bei all jenen herzlich bedanken, die mir entweder als Gesprächspartner im Rahmen des Entscheidungsfindungsprozesses geholfen und vor allem viel Zeit geschenkt haben oder bei der Gründung von „ Liste PRO 23“ mit Rat und vor allem Tat zur Seite standen. Herzlichen Dank!

Politik im Sinne der Menschen für ein lebenswertes Liesing, abseits von Parteipolitik, darum geht es künftig! Ich lade alle ein, sich dabei einzubringen! Die „Liste PRO 23“ freut sich über tatkräftige Unterstützung! Laufende Informationen gibt es unter www.pro23.wien !